Du liest gerade
“I’m not amused – Plädoyer für eine Stigma-befreite Gesellschaft”
Dunkel Hell

“I’m not amused – Plädoyer für eine Stigma-befreite Gesellschaft”

Nora Hille

Unsere Mental-Health-Kolumnistin Nora Hille hat sich im Jahr 2022 am Wettbewerb „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ beteiligt, dessen Titel zurückgeht auf die Schriftstellerin Christine Brückner (mehr über diese Autorin s.u.). Eingereicht wurden insgesamt 98 Reden, die von gesellschaftlicher und persönlicher Bedeutung sind. Die Veranstalter Stiftung Brückner-Kühner, Verlag S. Fischer Theater und Medien in Kooperation mit dem Archiv der deutschen Frauenbewegung, der Stadt Kassel und dem Hessische Rundfunk waren vom eingesandten Material so überzeugt, dass sie nicht nur die sechs Gewinnerreden, sondern alle Reden auf YouTube zur Verfügung stellen – und damit alle beteiligten, ungehaltenen Frauen zu Gewinnerinnen machen.

Da Nora Hille bei FemalExperts über mentale Gesundheit schreibt und sich als Betroffene für die Anti-Stigma-Arbeit (also für die Gleichberechtigung psychisch kranker Menschen in unserer Gesellschaft, u.a. bei Mutmachleute e.V.) engagiert, war ihr schnell klar, worum es in ihrer Rede gehen sollte. Der Titel ihrer 10-minütigen Rede, die man sich hier auf YouTube anhören kann, lautet: „I’m not amused – Plädoyer für eine Stigma-befreite Gesellschaft“ und zeigt unsere Nora von einer sehr leidenschaftlichen und engagierten Seite. Reinschauen lohnt sich!

Christine Brückner

Zu ihren Lebzeiten (1921-1996) gehörte Christine Brückner zu den populärsten Autorinnen Deutschlands. Enormen Erfolg hatte sie mit ihrem 1983 veröffentlichten und später vielfach im Theater inszenierten Buch „Wenn du geredet hättest, Desdemona. Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“. Es handelt sich dabei um Monologe, die Brückner berühmten Frauen aus Literatur und Geschichte in den Mund gelegt hat: von Klytämnestra und Sappho über Katharina von Bora, Desdemona und Effi Briest bis zu Eva Braun, Gudrun Ensslin und einer Ungeborenen. Mal wütend, mal engagiert, mal den Finger in die Wunde legend, immer voller Kraft – eben „ungehalten“ gibt Brückner diesen Frauen eine Stimme.

Siehe auch
Das Leben bejahen-Mental Health ist auch eine Frage der Fokussierung-Artikelbild

Mehr über das Projekt „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“: 
https://ungehalten.net/zum-projekt/

Über die Autorin

kontakt@norahille.de | + Beiträge

Nora Hille ist Jahrgang 1975, glücklich verheiratet und Mutter zweier Kinder. Sie studierte Geschichte, Literatur- und Medienwissenschaften, arbeitete 12 Jahre im Bereich Kommunikation/Public Relations und ist mittlerweile aus gesundheitlichen Gründen verrentet. Heute schreibt sie als Betroffene und Erfahrungsexpertin Artikel zu den Themen mentale Gesundheit und psychische Erkrankungen. Außerdem verfasst sie literarische Essays, Gedichte (sehr gerne Haikus) und Kurzprosa. Regelmäßig veröffentlicht sie hier beim FemalExperts Magazin ihre Mental Health-Kolumne und ist Redakteurin der eXperimenta – dem Magazin für Literatur, Kunst und Gesellschaft. Anti-Stigma-Arbeit liegt ihr am Herzen: Sie engagiert sich als Mutmacherin bei Mutmachleute e.V. und setzt sich mit ihren Anti-Stigma-Texten gegen die Stigmatisierung (Ausgrenzung) psychisch Kranker in unserer Gesellschaft für mehr Miteinander, Toleranz und Gleichberechtigung ein.

Im Herbst 2023 erscheint ihr Buch „Wenn Licht die Finsternis besiegt” bei Palomaa Publishing. Ein Mutmachbuch darüber, wie man trotz bipolarer Erkrankung – und der enormen Herausforderung, die diese tagtäglich für die innere Balance Betroffener bedeutet – ein gutes und reiches Leben gestalten kann.

Abonnieren
Notify me at
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Nach oben scrollen
Skip to content