Du liest gerade
Die Magie weiblicher Netzwerke
Dunkel Hell

Die Magie weiblicher Netzwerke

Amelie Clever
Die Magie weiblicher Netzwerke-Artikelbild

„Ich kann das allein!“ Oft schon habe ich diesen Satz von meinen Kindern gehört. Und ja, ich kenne ihn nur zu gut von mir selbst. Etwas allein zu schaffen, zu bewirken, damit verbinde ich einen meiner größten Werte – die Freiheit.

Netzwerke aktiv wahrnehmen

Bis zu dem Tage, an dem ich mein Business offiziell anmeldete, habe ich mir wenige Gedanken über Netzwerke gemacht. Ich war mir sicher, alles allein schaffen zu können. Obwohl ich damals bereits über Verbindungen verfügte und sie genutzt habe, konnte ich diese nicht bewusst wahrnehmen. Großartige Wegbegleiter waren, glücklicherweise, einfach da! Meine gesamte Familie unterstützt mich und meine Projekte natürlich noch heute. Für mein erstes Kinderbuch waren eine großartige Illustratorin, viele Lektor*innen und die Hilfe bei der Veröffentlichung im SelfPublishing sofort verfügbar. Für diese Kontakte bin ich sehr dankbar und profitiere weiterhin von ihnen.

Habe ich mich in dieser Zeit in meiner Freiheit begrenzt gesehen? Nein! Ich bin gewachsen an dem Austausch mit anderen, genauso haben sich meine Partner*innen durch meine Projekte weiterentwickelt. Im Umfeld von wertschätzenden Netzwerken fühle ich mich vor allem verbunden, ein weiterer wichtiger Wert für mich.

Netzwerken leben von Interaktionen

Ich begann also langsam eine Ahnung davon zu bekommen, wie essenziell Netzwerke für mein persönliches Wachstum sind, wenn ich sie bewusst einsetze. Ich wähle an dieser Stelle ausdrücklich das Wort einsetzen, statt nutzen. Denn der Nutzen stellt sich in diesem Kontext meiner Meinung nach automatisch ein. Ein Netzwerk erfordert Einsatz. Was meine ich damit? Netzwerke im Allgemeinen und Female Networking im Besonderen lebt von gegenseitigem Austausch, vom Geben, von Aktivität. Wer einer Verbindung beitritt, sei sie online oder offline, committed sich dazu, seine bzw. ihre Expertise zu teilen und sich aktiv einzubringen. Female Networking ist die wunderbare Möglichkeit, Mentoring und Unterstützung von anderen Frauen zu finden, die ähnliche Herausforderungen bereits gemeistert haben und Orientierung und Rat geben können. Networking kann auch den Zugang zu neuen Arbeitsmöglichkeiten, Partnerschaften, Investor*innen und potenziellen Kunden*innen ermöglichen. Wichtig dabei ist, dass Jede etwas beitragen kann und sollte, sei es über die Möglichkeit öffentlich Fragen zu stellen, so dass alle Beteiligten die Antworten für ihre eigene Weiterentwicklung einsetzen können oder z.B. durch das simple, aber dennoch effektive Liken von Beiträgen. Eine weitere Möglichkeit, sich ohne viel Aufwand einzubringen, ist es, Bewertungen zu verteilen und Rezensionen zu geben.

Meine Erfahrungen mit Frauennetzwerken

Gerne möchte ich dir von einigen magischen Momenten mit Frauennetzwerken erzählen, die ich persönlich erlebt habe. Meine erste Coachingausbildung bei Greator® in Köln habe ich online gemacht. Wegen der Corona-Pandemie fanden auch die beiden, ursprünglich in Präsenz geplanten Wochenenden, nur online statt. Nach einer intensiven Meditation wurden wir in Breakout-Sessions aufgeteilt, um uns über das dort Erlebte austauschen zu können. Ich kam in einen Raum mit zwei anderen Frauen. Wir hatten 15 Minuten Zeit. Eine der beiden Frauen war Annabelle und wir zwei kamen schnell auf ein, uns beide lange begleitendes Thema. Da uns die Zeit nicht ausreichte, vernetzten wir uns auf anderen Kanälen. Heute haben wir bereits zwei Online-Coaching-Kurse gemeinsam gegeben und zudem hat sie mir Lesungen für mein 1. Kinderbuch sowohl in München als auch in Mainz ermöglicht. Ich bin unendlich dankbar für diese wenigen Minuten, die so große Wellen geschlagen haben.

Eine weitere wunderbare Verbindung ist die zu Franzi. Sie hat eine Musikschule in Düsseldorf und ebenfalls ein Kinderbuch geschrieben. Wir haben uns über das Düsseldorfer Frauen-Netzwerk „GründerMütter“ zunächst online kennen gelernt und später auch persönlich getroffen. Über ein weiteres Netzwerk für Kinderbuchautorinnen „Kinderbuchmanufaktur“ hat sie von einem Kinderbuchfest erfahren, welches in diesem April in Grevenbroich stattfand. Es gab noch freie Stände, da hat sie direkt an mich gedacht. So konnte ich mit meinem Buch bei diesem wundervollen Fest dabei sein und habe wiederum sehr wertvolle neue Kontakte geknüpft.

„Ein gut funktionierendes Netzwerk ist unbezahlbar“

Wer Kinder hat, der kennt es. Die Kleinen werden krank, Kita oder Schule haben Schließungstage, es stehen Hol- und Bringaktionen zu diversen Freizeitaktivitäten an. Ein gut funktionierendes Netzwerk aus Großeltern, Paten, Tanten und Onkels, vor allem aber anderen Müttern ist unbezahlbar. Das nigerianische Sprichwort lautet wohl nicht umsonst:

Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf.

Siehe auch
Die Menstruationsrevolution-menstruflow-Artikelbild

Gäbe es diese Kontakte nicht, könnte ich meine Berufung nicht leben, meine Projekte nicht voranbringen.

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass der Austausch und das Networking mit anderen Geschlechtern durchaus lohend sein kann und unseren Horizont erweitert. Es gibt keinen Königsweg! Folge deiner Intuition und deinen Emotionen, so erfährst du die Magie der (weiblichen) Netzwerke. Ich habe das große Glück solche wertschätzenden und konkurrenzfreien Frauen-Netzwerke gefunden zu haben.

3 Tipps für den Aufbau deines Netzwerks

Wie du das auch schaffen kannst? Zum Abschluss möchte ich dir drei Tipps mit auf den Weg geben:

  1. Sei achtsam für die Verbindungen, die bereits in deinem Leben sind und wertschätze sie einmal mehr!
  2. Sei neugierig und Herz-geöffnet, wenn du neue Netzwerke betrittst. Frage dich zunächst, wie kann ich meinen Beitrag leisten? Suche Gleichgesinnte, stelle Fragen und habe Spaß!
  3. Sei offen für den Austausch in kleineren Gruppen mit ähnlichen Interessen oder suche dir einen Business-Buddy, mit dem du regelmäßig eure Rückschläge besprechen und eure Fortschritte feiern kannst!

Über die Autorin

Website | + Beiträge

Ich bin auf dem Weg in meine Selbstwirksamkeit. Diese Reise hat vor über zwei Jahren begonnen und ist noch lange nicht zu Ende. In dieser Zeit habe ich mein erstes Kinderbuch "Die Konferenz der Bäume" im SelfPublishing heraus gegeben. Weitere Bücher, nicht nur für Kinder sind in der Entstehung. Außerdem habe mich als Coachin weitergebildet und arbeite als Emotionscoach für Frauen und insbesondere Mütter, die ihre Berufung finden und leben möchten.
Mit meinem Mann und unseren Zwillingsmädchen wohne ich ziemlich genau zwischen Ruhrgebiet und Sauerland.

Abonnieren
Notify me at
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Michaela
11 Monate zuvor

So ein schöner und wichtiger Artikel. Vielen Dank. Als Gründerin weiß ich, wie wichtig ein gutes Netzwerk und der regelmäßige Austausch (nicht nur) zu Business-Themen ist.

Nach oben scrollen
Skip to content